Fettsucht: Wenn man zu viel Energie speichert

FatsWas umgangssprachlich als Fettsucht bezeichnet wird, nennen Mediziner Adipositas oder Fettleibigkeit. Denn eigentlich spielt hier keine Sucht eine Rolle – und schon gar keine nach Fett – sondern das Körpergewicht und der Fettanteil daran. Es handelt sich hierbei um eine Stoffwechselkrankheit, bei der der Körper mehr als normal an Fett einlagert. Die WHO gibt einen Bodymassindex von 30 als Einstiegswert für die Diagnose Fettleibigkeit an. Allerdings sind BMI-Werte heute auch wieder umstritten. Wichtig bei der Diagnose sind auch der Bauchumfang und das Verhältnis von Hüfte und Taille.

Was das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung betrifft, ist nicht so sehr die Frage, wie viel Fett im Körper ist, sondern vor allem wo es sich befindet. Gerade Männer lagern Fett im Bauch und im Bauchraum sowie zwischen den Organen an und hier hat es seine schädlichste Wirkung. Es kann hier zu Fettstoffwechselstörungen und zur Diabetes führen.

Bei Männern gilt ein Bauchumfang ab 94 Zentimeter als problematisch, manche Quellen geben auch 102 Zentimeter als Richtwert an.

Ursachen für Adipositas

Die weitaus größte Ursache ist Überernährung in Verbindung mit Bewegungsmangel. Der Körper bekommt hierbei zu viele Kalorien, oft auch in Form von Fetten, und mangels Bewegung werden kaum Kalorien verbrannt. Der Körper speichert diese überschüssige Energie dann in Fett. Es gibt wohl auch einen zumindest statistischen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von überwiegend zuckerhaltigen Getränken und einem hohen BMI. Es kann aber auch sein, dass Menschen die viele Softdrinks zu sich nehmen, sich grundsätzlich schlecht und kalorienreich ernähren.

Umgebungseinfluss

Die Art und Weise wie wir leben macht es recht einfach, fettleibig zu werden. Wir fahren mit dem Auto zur Arbeit, sitzen den Tag über am Computer und abends sitzen wir vor dem Fernseher. Wenn dann noch andere Faktoren dazukommen, wie persönliche Probleme die weggegessen werden oder Armut die oft genug in übermäßigen Verzehr von (billiger) Fastfood führt, dann sammeln sich schnell immer mehr Kilogramm an.

ADD YOUR COMMENT